Kostenloser Audio-Deutschkurs für Flüchtlinge online

| 2 Kommentare

www.welcomegrooves.de

Willkommen in Deutschland!

Deutsch lernen mit den welcomegrooves

Viele freiwillige Helferinnen und Helfer heißen die Menschen, die derzeit in großer Zahl zu uns kommen, herzlich willkommen und versuchen, ihnen den Start in ihr neues Leben bei uns zu erleichtern. Oft sind Sprachschwierigkeiten die erste Hürde, die es beim Kontakt mit den neuen Nachbarn zu überwinden gilt.

Meine Netzwerk-Texttreff-Kollegin Eva Brandecker, die seit 10 Jahren auf die Produktion von Audio-Sprachkursen mit Musik spezialisiert ist (www.thegrooves.de), will die Sprachbarriere mit einem kostenlosen Deutschkurs für Flüchtlinge abbauen. Anfang August schrieb sie Menschen aus ihrem Freundeskreis und Netzwerk an, in der Hoffnung, Hilfe für die Umsetzung ihres Projekts welcomegrooves zu finden. Auch ich stand auf ihrer Liste und habe das Projekt sehr gerne und nach Kräften unterstützt.

Ehrenamtliches Gemeinschaftswerk

Innerhalb kürzester Zeit fanden sich mehr als 70 kreative Helferinnen und Helfer aus den Bereichen Musik, Sprache und Text, Gestaltung, Technik und Social Media zusammen, die für den Audio-Deutschkurs in nur zwei Monaten Kulturtipps und sechs Lektionen mit nützlichen Wörtern und Sätzen für die Basiskommunikation im Alltag der Flüchtlinge entwickelten. Anschließend fanden die Aufnahmen im Tonstudio statt, bei denen dieser kurze Film entstand:

Sechs Lektionen und Kulturtipps

Jetzt stehen die Lektionen kostenlos zum Anhören und Download auf der Website welcomegrooves.de zur Verfügung. Derzeit gibt es bereits Übersetzungen in 16 verschiedene Sprachen. Zum Übersetzerteam gehören u. a. ein Übersetzer aus Lahore, eine Dozentin aus Leipzig, eine Schauspielerin aus Bagdad, die Initiatorin eines Hilfsprojektes in Peru, Journalisten der Deutschen Welle, Mitglieder des Migrantinnen-Netzwerkes Goldrute e. V., Studierende, AutorInnen, MuttersprachlerInnen aus Menschenrechtsorganisationen, Theaterleute, befreundete Flüchtlinge und viele mehr.

So könnte es weitergehen

Ergänzend zum Sprachkurs soll es in der zweiten Phase Schilder mit der Aufschrift welcomegrooves in vielen Sprachen geben. Bibliotheken, Geschäfte oder auch Privatleute können sie ans Fenster kleben und so signalisieren: Hier sind Flüchtlinge willkommen, hier können sie die welcomegrooves kostenlos herunterladen und/oder Lektionen ausdrucken.

»So könnte ein kleines Gespräch entstehen, aber auch eine Einladung zum weiteren Kennenlernen oder auf einen Kaffee«,

hofft Eva Brandecker. Zusammen mit dem bewährten Team hat sie noch mehr Pläne:

»Ich würde gerne mehr Lektionen, zum Beispiel speziell für Kinder oder auch eine erweiterte Variante als App produzieren. Dazu sind wir auf der Suche nach Sponsoren oder Förderungen.«

Dabei würde ich Eva natürlich sehr gerne weiterhin behilflich sein und hoffe deshalb, dass wir für die Weiterentwicklung des Projekts Unterstützung finden.

Wir freuen uns daher sehr über das Teilen und Weitersagen, damit möglichst viele Menschen von den welcomegrooves erfahren und profitieren können!

Mehr über die Entstehung des Gemeinschaftsprojekts ist hier zu finden:
Blog: blog.thegrooves.de
Facebook: facebook.com/thegrooves
Twitter: @thegrooves
Projektdokumentation: Storify.com/deutschlernen-mit-den-welcomegrooves

Bilder und Presseinfos stehen zum Download in der Dropbox bereit.

arbeitet als selbstständige Projektmanagerin für Kunden aus der Kultur-, Verlags- und Medienbranche. Ihr Leistungsspektrum umfasst die Konzeption von Kulturvermittlungsprojekten und (Social-)Web-Präsenzen, Redaktion, Text und Webdesign. Seit 2009 beschäftigt sie sich intensiv mit den interaktiven Möglichkeiten des Social Web für Kultureinrichtungen, schreibt Artikel und hält Vorträge zu diesem Thema und co-organisiert seit 2012 die KultUp-Kultur-Tweetups. Sie betreibt das private Klassik-Blog WDRSOfan und ist im Web auch hier zu finden: Website | Facebook | Twitter | Google+ | Xing

2 Kommentare

  1. S. g. Frau Birgit Schmidt-Hurtienne. Ich hätte eine grundsätzliche Frage bitte! nach welcher Methode arbeitet ihr denn? Herzlichen Dank und LG Berbel! :-)

    • Hallo Berbel, ob sich die welcomegrooves an einer Methode orientieren, kann ich dir nicht sagen. Die Lektionen wurden von Lehrer*innen und Expert*innen für Deutsch als Fremdsprache redigiert, und was die Methode »Lernen mit Musik« angeht, findest du auf dieser Seite von thegrooves.de weitere Informationen. Wenn das deine Frage noch nicht beantwortet, kannst du auch mit Eva Brandecker, der Produzentin der welcomegrooves, Kontakt aufnehmen, z. B. per Mail an welcome@thegrooves.de. Liebe Grüße, Birgit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.