Deutscher Kulturrat ruft auf zum Aktionstag gegen TTIP

| Keine Kommentare

21. Mai 2015: Der Deutsche Kulturrat organisiert einen Tag gegen TTIP

21. Mai 2015: Der Deutsche Kulturrat organisiert einen Tag gegen TTIP

»Kulturelle Vielfalt trägt zur Förderung der menschlichen Entwicklung zu Gunsten gegenwärtiger und künftiger Generationen bei.«

Davon ist die Generalversammlung der Vereinten Nationen überzeugt und rief im Jahr 2001 den 21. Mai zum UNESCO-Welttag der kulturellen Vielfalt aus, an dem das öffentliche Bewusstsein für kulturelle Vielfalt gestärkt und die Werte kultureller Vielfalt besser verständlich gemacht werden sollen.

Der Deutsche Kulturrat sieht die kulturelle Vielfalt in unserem Land durch das derzeit im Geheimen zwischen der EU und den USA verhandelte Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP allerdings akut gefährdet. Deshalb hat er für den heutigen Tag zum Aktionstag gegen TTIP aufgerufen. Dazu der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann:

»Die Menschen wollen endlich wissen, ob TTIP, das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, denn wirklich sinnvoll ist und welche Auswirkungen auf ihr Leben zu erwarten sind. Gerade der Kulturbereich ist sensibilisiert. Beim heutigen Aktionstag wird bundesweit informiert, diskutiert und protestiert. TTIP-Kritiker wie TTIP-Befürworter kommen zu Wort. TTIP schadet der kulturellen Vielfalt in Europa nachhaltig. Noch ist Zeit diesen Irrweg zu verlassen und vernünftige internationale Handelsvereinbarungen zu treffen, die die kulturelle Vielfalt nicht bedrohen und die den Menschen in den sogenannten Entwicklungsländern eine lebenswerte Zukunft eröffnen. Es geht also um viel, am heutigen Aktionstag und danach.«

Mit Kultur kann und sollte nicht wie mit anderen Konsumgüter gehandelt werden. Darauf hat auch bereits die Deutsche Orchestervereinigung am 4. Mai lautstark hingewiesen:

Mehr Informationen zum Aktionstag des Deutschen Kulturrats und über die Auswirkungen von TTIP auf die Kultur sind hier zu finden:

 

 

arbeitet als selbstständige Projektmanagerin für Kunden aus der Kultur-, Verlags- und Medienbranche. Ihr Leistungsspektrum umfasst die Konzeption von Kulturvermittlungsprojekten und (Social-)Web-Präsenzen, Redaktion, Text und Webdesign. Seit 2009 beschäftigt sie sich intensiv mit den interaktiven Möglichkeiten des Social Web für Kultureinrichtungen, schreibt Artikel und hält Vorträge zu diesem Thema und co-organisiert seit 2012 die KultUp-Kultur-Tweetups. Sie betreibt das private Klassik-Blog WDRSOfan und ist im Web auch hier zu finden: Website | Facebook | Twitter | Google+ | Xing

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.